Samstag, 28. März 2015

Kleider machen Leute - Gottfried Keller


Klappentext:
Sein Schicksal ist uns zum geflügelten Wort geworden: Der kleine Schneider stolpert samtbekleidet in die Rolle eines Grafen, denn ›Kleider machen Leute‹. Ihm wird alles Erdenkliche unterstellt, keiner fragt nach. Und zuerst aus Schüchternheit, dann aus Scham nimmt es der Schneider hin. So verstrickt er sich in Lügen und Missverständnisse. Plötzlich jedoch platzt die Seifenblase, und seine Liebe ist in Gefahr.
Quelle: Amazon

Allgemeines:

Kosten: 7€ (Amazon, Ausgabe: siehe Bild)
Seiten: 53 Seiten ohne Kapitel

Meine Meinung:
Ich kannte den Titel des Buches, allerdings habe es erst jetzt gelesen. Und ich fand es irgendwie doch unterhaltsam. Es ist interessant, wie viel Wert auf Kleidung gelegt wird im Anbetracht dessen, dass es heute häufig nicht anders ist. Immer wird Wert auf einen Dresscode gelegt. Hier kommt es durch die Kleidung zur Verwechslung, die sowohl komisch als auch tragisch ist.

4 von 5 Punkten

Half Broke Horses: a true-life novel - Jeannette Walls


Klappentext:
Half Broke Horses is Laura Ingalls Wilder for adults, as riveting and dramatic as Isak Dinesen’s Out of Africa or Beryl Markham’s West with the Night. Destined to become a classic, it will transfix readers everywhere.

“Those old cows knew trouble was coming before we did.” So begins the story of Lily Casey Smith, Jeannette Walls’s no-nonsense, resourceful, and spectacularly compelling grandmother. By age six, Lily was helping her father break horses. At fifteen, she left home to teach in a frontier town—riding five hundred miles on her pony, alone, to get to her job. She learned to drive a car and fly a plane. And, with her husband, Jim, she ran a vast ranch in Arizona. She raised two children, one who is Jeannette’s memorable mother, Rosemary Smith Walls, unforgettably portrayed in The Glass Castle.

Lily survived tornadoes, droughts, floods, the Great Depression, and the most heartbreaking personal tragedy. She bristled at prejudice of all kinds—against women, Native Americans, and anyone else who didn’t fit the mold. Rosemary Smith Walls always told Jeannette that she was like her grandmother, and in this true-life novel, Jeannette Walls channels that kindred spirit. Half Broke Horses is Laura Ingalls Wilder for adults, as riveting and dramatic as Isak Dinesen’s Out of Africa or Beryl Markham’s West with the Night. Destined to become a classic, it will transfix readers everywhere.

Quelle: Amazon

Allgemeines:
Kosten: 11.95 Euro (Amazon; Taschenbuch)
Form: True-life novel -> keine Biographie als solche
Seiten: 288 Seiten in 9 Kapitel + Epilog (Englische Ausgabe)

Meine Meinung:
Ich bin wahnsinnig zwiegespalten. Das war meine Schullektüre in Englisch im Abiturjahr und ich war somit gezwungen es zu lesen. Zusätzlich habe ich 2 Anläufe gebraucht, um es fertig zu bekommen.

Es ist nicht ganz einfach zu lesen, da es wahnsinnig zäh ist, nunmal kein Roman, allerdings viel es mir zunehmend leichter, weil man immer mehr erfuhr und ich persönlich Lily, die Protagonistin und die Großmutter von Jeannette Walls, eine wahnsinnig tolle Frau finde. Man bekommt Eindrücke in das Leben im Wilden Westen von damals. Diese Lücke zwischen Ranch und Town. Fortschritt gegen keinen Fortschritt und das Freiheitsverständnis von Lily.

Ich bin sehr beeindruckt von Lily Casey Smith, bereue es nicht das Buch gelesen zu haben.
Allerdings gibt es Abzug, was das sprachliche angeht. Ich habe 5 Kapitel gebraucht bis ich darin aufgegangen bin. Es ist manchmal sehr zäh, aber andererseits auch beeindruckend.

3,5 von 5 Punkten

Freitag, 27. März 2015

Überleben

Hey, ich bin noch lebendig. Eigentlich wollte ich schon viel früher schreiben, aber die ganzen Abisachen haben mich wahnsinnig gemacht.

Zusätzlich geht alles den Bach runter derzeit. Single again. Mein Freund hat mit mir Schluss gemacht, weil meine Familie völlig bekloppt ist und es keiner zugibt. Es ist schrecklich. Ich bin nur noch am heulen und hab den Eindruck, dass es ganz ganz schnell explodieren kann, dass ich explodiere.

Also hab ich jetzt meine Abiklausuren geschrieben und bereite mich auf eine weitere GFS und die mündliche Prüfung vor. Aber ich kann mich kaum konzentrieren. Zu viel am weinen und zu hungern. Es ist schrecklich.

Vielleicht werde ich mein Abi schaffen, vielleicht auch nicht. Mein Ex geht mit mir in die selbe Kursstufe, sehe ihn jeden Tag und er möchte den Kontakt halten. Ich liebe ihn und würde alles tun, aber bin so verletzt.

Das wird alles so eskalieren. Ich möchte mir meine Haare abschneiden, die ganzen Dreadlocks müssen weg und ich will nie nie nie wieder in diese Schule und meinen Ex dort sehen. Es tut so schrecklich weh.

Das Ganze gipfelt darin, dass mein Therapeut mich regelmäßig anrufen wird in den Ferien und dass ich in 2 Wochen zu ihm muss, obwohl er in den Ferien nie Termine macht. Aber ich bin suizidal und ich kann für gar nichts mehr garantieren.