Sonntag, 22. Februar 2015

50 Shades of Grey: Der Film

So ich war im Kino mit einer Freundin am Mittwoch und wir haben, oh Wunder, 50 Shades of Grey in Baden-Baden geschaut.
Zu aller erst: Ich habe das Buch nicht gelesen, weil ich es nicht durchgehalten habe. Ich finde es schrecklich zum lesen, Ana kommt so wahnsinnig naiv und unerfahren rüber und Grey irgendwie das komplette Gegenteil.

Fazit vom Film:
Die Charaktäre waren mir sympatischer als im Buch, vor allem Ana war nicht ganz so schrecklich wie im Buch. Auch fand ich die Story eigentlich doch ganz gut, die meines Erachtens auch gut rauskam. Ja, die Sexszenen waren nett^^ Nein, ich weiß nicht, was ich dazu sagen soll. BDSM-nah ist es sicher nicht so recht. Wobei der Vertrag im Film dem ganzen näher kam als im Buch, soweit ich es zumindest gelesen habe. Teilweise aber auch ein wenig albern.
Trotzdem: Der Film hat mir gefallen und ich werde auch voll gesenktem Kopf in den zweiten gehen ;)

(Vielleicht sollte ich das Buch dann doch mal noch lesen)

Samstag, 7. Februar 2015

#bodposfeb: Tag 5 und Tag 6

Hier die nächsten 2 Tage :)

5.Treat yourself to a food you love
Bei mir gabs eine Mango. Das gab es wirklich lange nicht mehr und das war wirklich wirklich lecker! :)

6.Treat yourself to an hour of self-care
Ja, das war schon etwas schwieriger, weil der gestrige Tag eine reine Katastrophe war. Trotzdem hab ich das probiert. Ich hab die Stunde allerdings aufgeteilt. Erst war ich nach dem ganzen Tag baden für gute 40 Minuten und später hab ich noch mein Buch weitergelesen. Das war schön und hat gut getan. Danach war auch mein Freund noch da, was ja noch mal irgendwo "self-care" ist. Allerdings nicht mehr alleine.
Ich sollte öfter mir eine Stunde Zeit nehmen!

Morgen gibt es Tag 7 und 8 dann. :) 

Freitag, 6. Februar 2015

Zurück laufen

Ich wollte hier sagen, dass es morgen kein Zahlenupdate gibt, aber morgen bei der #bodposfeb weitergeschrieben wird und am Sonntag noch ein Update zum Thema Sport kommt.

Jetzt muss ich erst einmal Frust ablassen. Eigentlich wollte ich den Blog nicht mit so einem Mist zumüllen, aber ich bin so verärgert.
Wie ihr wohl wisst, bin ich noch minderjährig, das bedeutet, ich brauche Unterschriften von meinem Vater. In gewissen Bereichen unterschreibe ich selbst, weil es da jetzt nicht so schlimm ist. Nicht toll, aber ehrlich.
Naja, beim Konto geht das nicht. Es geht auch nicht um dieses Konto, sondern über dieses ewige "Ich kümmere mich darum." und "Das machen wir dann nächste Woche."

Aktuelle Situation ist folgende: Ich brauche seit dem 24. Dezember dringend ein Konto um Gottesdienste spielen zu können und Geld zu verdienen. Geld zum shoppen, Schulcantine zu zahlen, weil mein Taschengeld und mein Catinengeld auch nicht regelmäßig zum ersten oder letzten des Monats ausgezahlt wird, sondern erst, wenn es ein riesen Streit gibt.
Naja, demnach ist das Kontoproblem seit 6 Wochen bekannt. Ein Konto habe ich nicht. Alleine drum kümmern bringt nur auch nichts, weil ich seine blöde Unterschrift brauche. Aber wenn ich pünktlich mein Geld will, hab ich auch Stress, weil ich so unfreundlich bin, so fordernd, so verständnislos.

Fazit von den Diskussionen ist immer, dass ich an meine Situation Schuld sei. Ich hab ja nicht nachgefragt. Ich hab ja keine Zeit gehabt um das Konto zu eröffnen. Ich soll doch froh sein, dass ich das Geld überhaupt noch bekomme. Ich habe doch mein Geld bekommen. Und so weiter und so fort.

Wir sitzen irgendwo auf ~300 Euro, die ich noch kriegen müsste. 3 Monate Taschengeld, 1x Klamotten kaufen für den Winter, 50 Euro von den letzten Schulden, die ich noch nicht bekommen habe, Kantinengeld und 1x Lasertac spielen, weil er sowas angeblich auch zahlt, wenn er groß tönt und es ums Geld geht. Dann soll er gefälligst auch. Wann ich das bekomme? Wer weiß das schon, wenn ich explodiere und ihn anschreie, könnte ich was kriegen. Solange ich nur sage, so und so viel hab ich zu bekommen, werde ich nicht Ernst genommen.

Und so ist es eben mit dem Konto auch. Solange ich ihn nicht anschreie, kommt da kein Konto und ich werden den Gottesdienst heute abend womöglich kostenlos spielen, weil einfach kein Konto zum draufüberweisen da ist. So ist das Leben.

Wenn ich 18 bin, kann ich das alles selbst machen.

Mittwoch, 4. Februar 2015

#bodposfeb: Tag 3+4

Da ich grade krank bin, nicht arg viel von mir, aber Tag 3 und 4 kommen heute. :)

3.Write 3 nice things about your body.
Okay, schwierig aber machbar. 

1: Ich mag mein Gesicht. Tatsächlich und das ist wohl genau das Körperteil, was ich wohl insgesamt 15-16 Jahre meines Lebens gehasst habe, es mir am liebsten zerschnitten hätte. Ich habe keine Fotos von mir machen lassen aufgrund meins Gesichts. Und heute? Heute steht es an erster Stelle. Ich mag mein Gesicht, meine Ausstrahlung, mein Lächeln. Ohne meinen Kopf wäre ich nicht fähig irgendetwas auszustrahlen. Ich mag meine Augen und komme heute sogar mit meiner Nase klar und dass meine Haut nicht immer 100% rein ist. Aber ja, mein Gesicht wurde vom Hassobjekt Nr.1 zu meinem Lieblingsobjekt.

2: Ich mag meinen Oberkörper optisch. Bin verhältnismäßig durchtrainiert und bin immer wieder verwundert, wie viel meine Arme und mein Bauch leisten können durch die Kraft, die ich habe. Das ist toll!

3. Ich zähle hier meine Beine auf. Nicht wegen der Optik, die finde ich ehrlich gesagt grausam. Aber darum geht es nicht. Ich schließe Frieden mit meinen Beinen, weil ich weiß, was ich damit tun kann. Ich kann stehen, laufen, rennen, treten, springen, usw. Das ist toll. Meine Beine, so schwabbelig sie auch aussehen mögen, ermöglichen mir an den 5 und 10km Läufen teilzunehmen und das liebe ich, das rennen, das springen, das aktiv sein. Das ist nur mit meinen Beinen möglich. Also sollte ich sie gut behandeln.

4.Write three nice things about you that aren't physical.
1: Das, was ich an mir am meisten schätze, ist meine Intelligenz ohne überheblich zu sein. Ich bin intelligent und weiß etwas, damit anzufangen, aber ich schaffe es tatsächlich trotzdem mit sämtlichen Gruppierungen auszukommen, wenn ich muss, da ich trotz allem den Leuten unter die Nase reiben muss, was ich doch alles weiß, um intelligent zu sein.


2: Meine zweite Eigenart, die ich an mir schätze: Ich bin kaum nachtragend, quasi gar nicht. Es gibt Dinge, die für mich ein absolutes No Go darstellen, passieren diese, gibt es einen kompletten Bruch. Aber über alles andere lasse ich mit mir verhandeln. Voraussetzung dafür: Ehrlichkeit. Wenn wer scheiße gebaut hat, sagt es mir lieber sofort als dass ich es über Person xy mitkriege. Das kann ich nämlich nicht leiden. Ist das gegeben, bin ich ein ziemlich netter Zeitgenosse.

3: Das dritte ist mein Kampfgeist. Ich bin der Meinung, dass man psychische Krankheiten auch durch die eigene Willenskraft steuern kann. Nicht komplett, aber zum großen Teil. Ich sehe mich als Steh-auf-Männchen, wobei ich es so gut es geht vermeide, wirklich hinzufallen. Ich mag das an mir, weil ich zwar an allem und jedem zweifel, aber trotzdem nie aufgebe. Ich finde das wichtig. Die Zweifel sind nicht das Problem, sondern wenn man dem nachgibt.

Montag, 2. Februar 2015

#bodposfeb Challenge: Tag 1 und 2

Das hab ich gestern Abend gefunden. Ich finde es eine fantastische Idee. Gefunden hab ich es auf Tumblr: Run your sand through my hourglass
Die Challenge ist einfach, jeden Tag eine Aufgabe zu erfüllen. Ich mach einfach mal Tag 1 und 2 zusammen.

1. Write about why you want to do this challenge.
Das ist simpel, ich mag die Challenge einfach und finde die Aufgaben schön. "Body positive" ist sehr viel Wert, nicht nur im Bezug auf psychische Krankheiten, sondern einfach für ein gesundes Selbstbewusstsein, eine Selbsteinschätzung. Ich denke auch, dass Menschen, die Frieden mit ihrem Körper haben, wesentlich glücklicher sind als die, die Krieg gegen ihn führen.


2:Take a selfie
Das bin ich:

Da hatte ich Dreads erst wenige Tage und war anschließend mit Freunden frühstücken. Ach und das ist mein zweitliebster Pulli, den ich da trage :D


Sonntag, 1. Februar 2015

Rückblick: Januar und Leseliste: Februar

Ein kurzer Rückblick.
Gelesen habe ich nur 2 Bücher, wobei bei etwa gleich gut waren, trotz den signifikanten Unterschieden.

Ansonsten habe ich einen Intensivkurs gemeistert, war das erste Mal in meinem Leben in der Sauna und hab die Schule überlebt.

Mein Zeugnis hat einen Schnitt von 11 Punkten. In Noten umgerechnet, liege ich bei einem Schnitt von 1.9, wenn man alle 3 Halbjahre zählt. Hab daher beschlossen doch noch für mein Abi Gas zu geben, damit ich meine 1.8-2.0 bekomme als Abischnitt. Das wäre eigentlich mein Ziel. Das heißt: Nächstes Jahr wird mehr gemacht! Bzw. dieses Halbjahr!

Dann noch ein Ausblick, was im Februar ansteht:
Heute: Vorspiel (schon erledigt)
3 Theaterbesuche, Kommunikationsprüfungen Englisch, Mathe und Deutschlangklausuren, Lerntage für Englisch, eine Chemie und eine Englischklausur, ansonsten wohl nichs besonderes. Das Abi ist einnehmend.

Leseliste Februar:
  • Der Bader-Meinhof-Komplex (angefangen)
  • Half Broke Horses
  • The Hunger Games
  • Die schwarze Spinne
Dann geh ich jetzt trainieren und anschließend Englisch lernen!